Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Steinruck, sehr geehrter Herr Thewalt,

für die kommende Sitzung des WBL-Ausschusses werden folgende Anfragen gestellt:

1. Welche Dienstleistungen des WBL muss der Endverbraucher, vor Leistungserfüllung, bar bezahlen?

2. Welche dieser Dienstleistungen konnte der WBL bisher, während der Corona-Pandemie, nicht erbringen?

3. Wie hoch beziffern sich ca. die Mindereinnahmen dadurch in 2020, bzw. im Durchschnitt im Monat?

4. Kann der WBL Bezahlsysteme einführen, die ein persönliches „vor Ort“ bezahlen, vor Dienstleistungserfüllung, wegfallen lassen?

5. Wenn ja, bis wann könnte ein solches kundenfreundliches, aus Sicht der WBL, effizientes System, pandemiekonform eingeführt werden?

6. Wie hoch wären ca. die Investitionskosten dafür?

Die Anfragen erreichen Sie auch auf schriftlichem Wege.

Mit freundlichen Grüßen

Raik Dreher