Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Steinruck, sehr geehrter Herr Beigeordneter Thewalt,

wie der Presseberichterstattung zu entnehmen war, kam es bei der BASF am 3. und am 25. März 2021 infolge von Arbeitsunfällen zu Schadstoffflüssen in den Rhein. Wir beantragen daher im Umweltausschuss einen Bericht über diese beiden Vorkommnisse.

Wie konnte das passieren? Welche Gefährdungen bestehen dabei für den Rhein? Gibt es eine Gefährdung für das Trinkwasser? Gibt es unter Umständen ein Ausgleich, den die BASF zu leisten hätte für die Beeinträchtigung von Flora und Fauna?

Der Antrag geht Ihnen auch noch schriftlich per Fax zu.

Mit freundlichen Grüßen

Raik Dreher
Fraktionsvorsitzender

Die Stellungnahme der Verwaltung wurde zurückgestellt, da die zuständigen Stellen bei der BASF beteiligt werden müssen.