Die Stadtratssitzung am 12. Juli 2021 hat mehr als deutlich gemacht, dass die Stadtverwaltung Ludwigshafen bei der Personalgewinnung und beim Halten von Fachkräften ein großes Problem hat.

Raik Dreher, Fraktionsvorsitzender: „Positiv ist anzumerken, dass das Verschieben des Großprojekts Einweisungsgebiete und der Bau der Stadtteilverbindungsstraße Melm– Oggersheim seitens des Baudezernenten Alexander Thewalt ehrlich war. Das Baudezernat kann diese Projekte aufgrund mangelnder personelle Ressourcen nicht mehr stemmen. Neben Hochstraßen, Rathaus und der alltäglichen Arbeit waren diese Projekte im geplanten Zeitrahmen nicht mehr zu realisieren.

Die Problematik ist die fehlende Gewinnung von Fachkräften und das Halten dieser Mitarbeiter. Die Stadt Ludwigshafen, zudem in Konkurrenz zu anderen Städten in der Metropolregion muss besser werden, ansonsten blutet die Stadtverwaltung zunehmend aus.“

Jens Brückner, stellv. Fraktionsvorsitzender: „Wir werden für die nächsten Sitzung des Personalausschusses ein Konzept der Personalgewinnung mit neuen Anreizen und modernen Instrumenten in der Personalpolitik beantragen. So wie es jetzt aussieht, kann es nicht weitergehen. Ludwigshafen und seine Bürgerinnen und Bürger haben eine schlagkräftige, kompetente und agile Stadtverwaltung verdient.“

Pressemitteilung vom 15. Juli 2021