Im Juni 2021 sind wir schon seit zwei Jahren im Stadtrat. Unsere Bilanz kann sich sehen lassen.

Wir haben beispielsweise im Stadtrat das Förderprogramm des Bundes „Stadt und Land“ eingebracht, mit dem die geplante Rad- und Fußgängerbrücke („Postbrücke“) über den Hauptbahnhof gebaut werden kann. Wir haben dafür gesorgt, dass die Suche nach einem neuen Rathaus in Ludwigshafen ergebnisoffen verläuft und die Verwaltung sich nicht auf den bisherigen Standort an der neuen Stadtstraße beschränkt. Erfolgreich waren auch unsere Forderungen nach einer Ausweitung der Außengastronomie in Pandemie-Zeiten zu Gunsten der notleidenden Gastronomen dieser Stadt oder unsere Forderung nach der unbürokratische Vergabe von Impfresten am Ende eines Tages.

Aber wir waren nicht nur im Stadtrat präsent oder online unterwegs, sondern haben uns auch vor Ort umgeschaut was die Stadt bewegt. Wir haben das Sozialwerk der Bahn im Hauptbahnhof besucht, den Hansenbusch zwischen Oppau und Edigheim und wir haben uns die geplanten neuen Wohngebiete in Ruchheim und Rheingönheim angesehen. Unser letzter Termin war in der leer stehenden Beckiser-Villa, bei dem wir uns bei der zuständigen Bereichsleitung über ein zukünftiges Nutzungskonzept informiert hatten.

Leider harrt unser neues modernes Büro in der Rheinallee immer noch der feierlichen Eröffnung. Aber wir sind optimistisch nach dem Ende der Sommerpause mit einem kleinen Fest unter Beachtung der aktuellen Regeln endlich feiern zu können.

„Unsere Fraktion hat als erste Fraktion Online-Bürgersprechstunden eingeführt. Wir sind auch auf Instagram erreichbar und unser mittlerweile 8. kommunalpolitischer Podcast ist online“, freut sich Heinz Zell von den Piraten.